Ein leichtes wohlig wärmendes Gericht – ideal für kalte Tage. Nachdem es bei uns heute richtig schön knackig kalt bei strahlendem Sonnenschein war, haben wir den Nachmittag draußen verbracht. Es war einfach herrlich, die kalte klare Luft und die Sonne zu genießen! Allerdings war es nach einer Weile auch ordentlich kalt. Wieder zuhause angekommen, haben wir uns einen Spitzkohl gekocht. Diesmal etwas anders, als traditionell mit Mettwurst und/oder Kartoffel. Und siehe da, es schmeckte allen besonders gut!

Zubereitungszeit
20 Minuten

Zutaten

  • 1 Spitzkohl, würfeln
  • 1/2 Esslöffel Salz
  • 1 Teelöffel Zucker
  • 4 Tomaten, häuten und würfeln
  • 5 Esslöffel Pinienkerne
  • Olivenöl
  • weißer Pfeffer, frisch gemahlen
  • ganze Muskatnuss, frisch gerieben

Spitzkohl mit Salz und Zucker ziehen lassen und nach ungefähr einer halben Stunden den Sud abgießen. Während dessen die Pinienkerne in einer Pfanne ohne Fett auf kleiner Flamme rösten.

Die Tomaten häuten. Das geht ganz einfach, indem man sie oben kreuzförmig einritzt und mit kochendem Wasser übergießt. Die Schale der Tomate lässt sich danach mühelos entfernen. Anschließend würfelt man sie.

Nachdem der Sud von Spitzkohl abgegossen wurde, wird eine Pfanne mit Olivenöl erhitzt. Wenn sie richtig heiß ist, wird der Spitzkohl hier kurz angedünstet. Dann kommen Tomaten und Pinienkerne dazu. Mit frisch gemahlenem weißem Pfeffer und frisch geriebener Muskatnuss sowie ggf. noch etwas Salz abschmecken und dann genießen.